Outsourcing bei der Lagerhaltung

Blick in die Lagerhallen von Günther + Schramm

Blick in die Lagerhallen von Günther + Schramm

Die Vorteile eines Outsourcings von Lagerhaltung und mechanischer Vorfertigung klingen vielversprechend: Hohe Investitionen in notwendige neue Lager- und Fördertechnik können vermieden, eigene Lagerfläche zugusten von wertschöpfenden Produktionsflächen aufgegeben und Personalkosten reduziert werden. Doch wie hoch ist das Einsparpotenzial eines solchen Auslagerungsprojekts wirklich? Weiterlesen

Perlucor®: CeramTec GmbH gelingt Durchbruch bei transparenter Keramik

Stuttgart, 11. März 2013        Härter als konventionelles Glas, extrem belastbar und sehr beständig: Der CeramTec GmbH mit Sitz in Plochingen ist es als erstem europäischen Hersteller gelungen, transparente Keramik im Serienmaßstab herzustellen und auf dem Markt anzubieten. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert das Unternehmen vom 08. bis zum 12. April Perlucor® – einen transparenten keramischen Werkstoff mit außergewöhnlichen Eigenschaften. Weiterlesen

VICTREX PEEK HMF-POLYMERE: Bis zu 80 Prozent Gewichtsreduktion gegenüber Metallen möglich

VICTREX PEEK HMF Produktfoto

VICTREX PEEK HMF Produktfoto

Hofheim am Taunus, 4. März 2013„Der Einsatz von VICTREX® PEEK HMF-Polymeren anstelle von Stahl oder Leichtmetallen ermöglicht die Entwicklung von Bauteilen, die bis zu 80 Prozent leichter sind und gleichzeitig über die notwendige mechanische Festigkeit und Steifigkeit verfügen“, erklärte Stephen Dougherty, Strategic Marketing Manager von Victrex Polymer Solutions im Vorfeld der JEC Europe in Paris. „Gegenüber Aluminium lassen sich bis zu 40 Prozent Gewicht einsparen. Solche Gewichtsreduktionen, gepaart mit den mechanischen Eigenschaften, ermöglichen Effizienzsteigerungen, die in der Vergangenheit nicht erreichbar waren“, so Dougherty weiter. Die mit hochsteifen Kohlefasern verstärkten HMF-Polymere (high-modulus fibers) basieren auf der 90er-Serie des Victrex Polyaryletherketons. Sie werden primär für sehr dünnwandige Spritzguss-Bauteile verwendet. Weiterlesen

KIT ist Teil der Nationalen Plattform Energiewende

BMBF-Projekte „Nationale Forschungsplattform Energiewende“ und „Energiesysteme der Zukunft“ tragen Wissen aus der Energieforschung für die gesellschaftliche Diskussion zusammen

Zwei der acht Arbeitsgruppen des Akademienprojektes „Energiesysteme der Zukunft“ werden von Wissenschaftlern des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT) geleitet. Über Ziele und Struktur des Projekts haben jüngst Bundesforschungsministerin Johanna Wanka und acatech-Präsident Reinhard F. Hüttl auf einer Pressekonferenz in Berlin informiert. Das Projekt wird das Wissen zu Energiethemen aufbereiten, Energieszenarien ausarbeiten und neue Forschungsthemen identifizieren. Weiterlesen

Weltneuheit: Komplettsystem für ortungsgesteuerte Fertigung

Düsseldorf, den 01.03.2013: Mit dem Smart Factory System stellt Ubisense auf der diesjährigen HannoverMesse Industrie das weltweit erste integrierte System für ortungsgesteuerte Fertigung vor. Es kombiniert präzise UWB-Echtzeitortung mit einer flexibel konfigurierbaren Anwendungssoftware.

Damit lassen sich Aufträge, Komponenten und Betriebsmittel jederzeit automatisch identifizieren und verfolgen – in der Halle und über integriertes GPS auch außerhalb. Aufwändige und fehleranfällige Arbeitsschritte wie Scannen oder Stempeln entfallen. Das Besondere:

Vielfältige Prozesse können in Abhängigkeit von der jeweiligen Position automatisiert und fehlersicher gesteuert werden. Weiterlesen

bioliq®-Pilotanlage: Hochdruck-Flugstromvergasung erfolgreich in Betrieb

Die bioliq®-Anlage am KIT: In einem mehrstufigen Prozess entstehen aus Stroh und anderen biogenen Reststoffen hochwertige synthetische Kraftstoffe. (Foto: Markus Breig)

Die bioliq®-Anlage am KIT: In einem mehrstufigen Prozess entstehen aus Stroh und
anderen biogenen Reststoffen hochwertige synthetische Kraftstoffe. (Foto: Markus
Breig)

Komplexe Prozessstufe II realisiert – Maßgeschneiderte Kraftstoffe aus Restbiomasse

Auf dem Weg zur Herstellung umweltfreundlicher Kraftstoffe aus Restbiomasse hat das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zusammen mit dem Technologiepartner Air Liquide Global E&C Solutions einen weiteren wesentlichen Schritt verwirklicht: Die zweite Prozessstufe der bioliq®-Pilotanlage ist fertig – heute wurde der aufwändige Hochdruck-Flugstromvergaser bioliq® II an den Betrieb übergeben. Das am KIT entwickelte Verfahren, das in vier Stufen abläuft, erlaubt es, hochwertige und motorenverträgliche Designerkraftstoffe für Diesel- und Ottomotoren herzustellen. Weiterlesen

Lost Foam-Verfahren: Grenzenlose Gestaltungsfreiheit aus einem Guss

Gussgehäuse mit integriertem Wassermantel und Kühlkanälen für einen Elektromotor, hergestellt im Lost Foam-Verfahren (© Fraunhofer IFAM).

Gussgehäuse mit integriertem Wassermantel und Kühlkanälen für einen Elektromotor, hergestellt im Lost Foam-Verfahren (© Fraunhofer IFAM).

Komplexe Bauteile, wie sie elektrische Antriebe verlangen, bedürfen einer raffinierten und dennoch einfach durchzuführenden Technik. Ein Innovationstreiber in der Fertigungstechnik ist das Lost Foam-Verfahren – ein Sandgussverfahren mit verlorenen Formen und Modellen. Die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Bremen entwickeln mit diesem Verfahren technisch hochwertige Produkte, die für den Einsatz von Radnabenelektromotoren erforderlich sind. Weiterlesen

Neue Brücke im französischen Baccarat: Eloxiertes Aluminium macht Konstruktion besonders witterungs- und korrosionsbeständig

Um eine bessere Verbindung zwischen dem bekannten Kristallmuseum und dem Stadtzentrum zu schaffen, ließ die lothringische Kleinstadt Baccarat eine neue Fußgänger- und Radfahrerbrücke über den Fluss Meurthe bauen. Quelle: PML

Um eine bessere Verbindung zwischen dem bekannten Kristallmuseum und dem Stadtzentrum zu schaffen, ließ die lothringische Kleinstadt Baccarat eine neue Fußgänger- und Radfahrerbrücke über den Fluss Meurthe bauen.
Quelle: PML

Fachwerkträger ermöglichen optisch ansprechende, schräge Geländer

Um eine bessere Verbindung zwischen dem bekannten Kristallmuseum und dem Stadtzentrum zu schaffen, hat die lothringische Kleinstadt Baccarat eine neue Fußgänger- und Radfahrerbrücke über den Fluss Meurthe bauen lassen. Da die Brücke nicht nur optisch ansprechend, sondern auch wartungsarm sein und nur kleine Fundamente benötigen sollte, beauftragte die Stadt den Aluminiumbrückenbauer Peter Maier Leichtbau GmbH (PML): Dieser erstellte eine Fachwerktrogbrückenkonstruktion aus einer Aluminium-Legierung, die um die Hälfte weniger wiegt als eine vergleichbare Stahlbrücke. Durch eine Eloxierung der Bauteile wurde eine doppelt so hohe Materialhärte wie bei Stahl erzielt, gleichzeitig macht die Veredelungsform die Metalloberfläche deutlich witterungs- und korrosionsbeständiger als die sonst übliche Schutzschicht aus Lack. Weiterlesen

Neue Möglichkeiten zur Verfolgung vonTrocknungskurven

Smart Turbo mit deutschem Bildschirm

Smart Turbo mit deutschem Bildschirm

Für die Forschung und Produktentwicklung ist es häufig sehr wichtig,  genaue Kenntnisse über den Trocknungsverlauf eines Stoffes zu bekommen. CEM als Marktführer der Mikrowellen-Labortechnik hat hierfür eine Spezialsoftware entwickelt, um genau diese Trocknungskurven am Computer aufzuzeichnen. Dazu wird eine Probe im Mikrowellentrockner Smart Turbo auf die integrierte Waage gelegt und der Trocknungsvorgang wird mit der Einstrahlung von Mikrowelle gestartet. Nun erfolgt die kontinuierliche Aufzeichnung des stetig abnehmenden Probengewichtes bis hin zur Gewichskonstanz. Diese Daten werden sekündlich auf den externen Computer übertragen. Dazu kommt die ebenfalls sekündliche Aufzeichnung der Trocknungstemperatur und des Mikrowelleneintrags. Mit diesen Daten lassen sich dann z. B. mit Excel Trocknungskurven erstellen und diese Kurbven können so auch in Textverarbeitungsprogramme integriert werden. Dieser Trocknungsvorgang dauert typischerweise um die 3 min. und ermöglicht so schnelle Aussagen über das Trocknungsverhalten.

Der bislang kleinste Pico-Projektor der Welt: Rollei präsentiert den Innocube IC200T/IC200C!

Rollei

Rollei

Hamburg 25. Februar 2013 – Vorbei ist die Zeit, in der Projektoren teure Stromfresser waren, klobig und wenig transportabel. Mit seinem neuen Innocube IC200T/IC200C Pico- Projektor setzt Rollei in Zusammenarbeit mit der SK telekom neue Maßstäbe. Der würfelförmige, tragbare Pico-Projektor ist gerade 45 x 45 x 46 mm klein, verfügt über einen Lithium-Polymer-Akku (2300 mAh/120 Minuten Laufzeit) und ist für iPhones, iPads, Smartphones, Tablets & Co.* ein perfekter Wegbegleiter! Weiterlesen