Industrieautomatisierung und Prozeßsteuerung – Die drei großen Voraussagen von Frost & Sullivan

Energieeffizienz

Energieeffizienz & Nachhaltigkeit, smarte Technologien sowie Einfluß von BRIC und anderen aufkommenden Wirtschaften zukünftige Schlüsselbereiche für Wachstum

Frankfurt am Main, 18. Juni 2012 – Energieeffizienz und -nachhaltigkeit, intelligente Technologien und der Einfluß der BRIC-Länder und anderer aufkommender Wirtschaften werden im Jahr 2012 und darüber hinaus die Hauptthemen in der Industrieautomatisierung und Prozeßsteuerung sein. Diese Trends wurden von Frost & Sullivan im Rahmen einer Kundenbefragung mit einigen hundert Firmen im Dezember 2011 festgestellt.

„Energieeffizienz, innovative Technologien und Geo-Ökonomie werden zukünftig das Bild der Industrieautomatisierung prägen. Einhergehend mit der Nachhaltigkeit, werden diese Faktoren das Produktdesign, die Projektkosten und die Dienstleistungsmöglichkeiten von Anbietern für Industrieautomatisierung in den Unternehmen der nächsten Generation beeinflussen“, kommentiert Frost & Sullivan Director Automation and Process Control, Herr Muthukumar Viswanathan.

Die im Folgenden aufgeführten Bereiche gehören zu den Hauptthemen, die von Frost & Sullivan in Studien und Projekten für 2012 berücksichtigt wurden. Ein Hauptfaktor der Studien ist zudem der Fokus auf Megatrends, die neue und aufkommende Marktsegmente beeinflussen.

Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit wird in Bezug auf Energie- und Ressourceneffizienz ein Hauptbestandteil für den Erfolg der globalen Fertigungsindustrie sein. Der wachsende Fokus auf der Umsetzung von energieeffizienten Lösungen sowohl in der Prozess- als auch Fertigungsindustrie, fördert auch nachhaltige Herstellungsverfahren. Energieeffizienz wird das Geschäft im Bereich der Elektromotoren dominieren, da die ab 2015 bevorstehende Klasse IE3 Energieeffizienz eine noch strengere Anforderung im Vergleich zur Klasse IE2 Energieeffizienz darstellt. Die vier hauptsächlichen Wirkungskreise, die die Geschäftsmodelle in zukünftigen Fabriken alles in allem bestimmen werden, sind ein integriertes Unternehmensökosystem, Nachhaltigkeit, Ökobilanz und eine Ökoeffizienz- Analyse.

‚Smarte Technologien’

Die Fabrik der Zukunft wird von Megatrends wie Cloudcomputing, Cyber Security sowie mobilen und drahtlosen Kommunikationstechnologien angetrieben. Der Bedarf  an höherer Produktivität und größerer Effizienz bringt Organisationen dazu, mehr Interaktion zwischen der Fabrikhalle und dem Unternehmen und all seinen Endnutzern einzuführen. Dies wird unter anderem durch den wirksamen Einsatz von Technologien erreicht, um automatisierte Lösungen zu liefern, die es den Endnutzern ermöglichen, einen Wettbewerbsvorteil im globalen Markt zu erringen. Auch Asset-Management und flexible Fertigungssysteme werden die Integration der Fabriken mit dem Unternehmen vorantreiben, und es wird ein hohes Potential für Automatisierung und massgeschneiderte Service-Lösungen in industriellen Anwendungsbereichen geben.

BRIC und andere Schwellenländer

BRIC und andere Schwellenländer auf der ganzen Welt werden voraussichtlich ein hohes Wachstum in den Märkten für Industrieautomatisierung aufrechterhalten. Das stärkste Wachstum wird in den aufkommenden Märkten besonders im Nahen Osten, Südostasien und Osteuropa erwartet. In den Industrieländern Nordamerikas und Westeuropas wird es zudem Möglichkeiten geben, die mit der Modernisierung alter Infrastruktur verbunden sind. Außerdem wird eine flexible Fertigung durch das Ausrichten des Produktportfolios auf die jeweiligen Marktanforderungen zu regionaler Anpassung verhelfen.

Eine Frost & Sullivan Präsentation zu den aktuellsten Trends in der Industrieautomatisierung und Prozesskontrolle ist abrufbar auf Slideshare.

Für weitere Informationen zu Frost & Sullivans aktuellen Studien im Bereich Industrieautomatisierung und Prozesskontrolle, kontaktieren Sie bitte Katja Feick – Corporate Communications (katja.feick@frost.com).

Über Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.