Keramik-Rohr ist nicht gleich Keramik-Rohr

Das zeigt ein orientierender Vergleich von Keramik-Rohren für die Hochtemperaturtechnik

Der Hochtemperatureinsatz verlangt von Rohren aus AI2O3-Keramik eine hohe Formtreue und Korrosionsbeständigkeit und bei der Montage in laufende Anlagen auch eine hinreichende Belastbarkeit durch Thermoschock. Die Untersuchung wurde daher mit dem Schwerpunkt auf diesen drei Eigenschaften durchgeführt. Zur Charakterisierung der Werkstoffe und Produkte untersuchte die FRIATEC Division Keramik das Gefüge und die chemische Zusammensetzung sowie das Materialverhalten bei korrosiver, thermischer und thermomechanischer Belastung. Der Zustand des keramischen Gefüges und seine chemische Zusammensetzung haben für die Beständigkeit der Rohre gegen Verformung und Korrosion bei hoher Temperatur eine Kernfunktion. Das auf den folgenden Bildern dargestellte Ergebnis der Untersuchung offenbart teilweise drastische Unterschiede.

AL23: beständig - D1: schwacher Angriff, Beständigkeit bei korrosivem Angriff - C: starker Angriff

AL23: beständig – D1: schwacher Angriff, Beständigkeit bei korrosivem Angriff – C: starker Angriff

 Mannheim, 15. März 2012. In Anlagen der glas- und metallerzeugenden und verarbeitenden Industrie, des industriellen Ofenbaus und der chemischen Grundstoffindustrie herrschen oft extreme Betriebsbedingungen. Rohre aus Al2O3-Keramik sind bewährte Komponenten von Anlagen dieser Industriezweige. Die dortigen Bedingungen stellen auch an die Keramik höchste Ansprüche. In einer vergleichenden Studie der FRIATEC Division Keramik wurden marktübliche Rohre verschiedener Hersteller untersucht. Das Ergebnis zeigt teilweise drastische Unterschiede in der Werkstoff- und Produktqualität der Rohrtypen.

Rohre aus dicht gesinterter, hochwertiger AI2O3-Keramik, die beispielsweise für die Thermoelemente in der Hochtemperaturtechnik verwendet werden, sind bewährte Komponenten, die extremen Bedingungen standhalten. Damit die zuverlässige Funktion dieser Rohre gewährleistet werden kann, ist insbesondere jenseits von 1500 °C eine hochwertige Werkstoff- und Produktqualität die Voraussetzung. Nur dann sind unter diesen Bedingungen, hinreichende Standzeiten zu erwarten. Um den aktuellen Stand der technischen Leistungsfähigkeit solcher Rohre darzustellen, wurden sechs Rohrtypen verschiedener Hersteller untersucht. Dazu zählten der Typ DEGUSSIT AL23 sowie Produkte von drei weiteren deutschen (D1, D2, D3), einem US-amerikanischen (U) und einem chinesischen (C) Hersteller. Zusätzlich wurde der für die Hochtemperaturtechnik entwickelte, schwach poröse Materialtyp DEGUSSIT AL24 betrachtet. Das Werkstoff- und Produktverhalten von AL23 belegt unter den dicht gesinterten Keramiktypen die optimale Kombination der drei Eigenschaften. Die Formtreue von AL23 wird nur von dem speziell für die Hochtemperaturtechnik entwickelten Typ AL24 übertroffen. Die Ergebnisse des Vergleichs haben orientierenden Charakter. Sie sollen als Hilfestellung bei der Auswahl geeigneter Werkstoffe für anspruchsvolle Anwendungen im Hochtemperaturbereich dienen. Bei Fragen steht Ihnen Helmut Mayer, Leiter der Entwicklung FRIALIT- DEGUSSIT bei FRIATEC, zur Verfügung unter helmut.mayer@friatec.de.

www.friatec.de

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.