Orbite Aluminae bereitet Produktion von 5N-Aluminiumoxid (99,999 % rein) für High-Tech-Produkte vor

Montréal/Québec, 17. September 2012 — Das kanadische Cleantech-Unternehmen Orbite Aluminae Inc. (TSX: ORT) kündigte heute an, im 1. Quartal 2013 in seinem Werk in Cap-Chat in der kanadischen Provinz Québec die Produktion von hochreinem Aluminiumoxid (HPA) aufnehmen zu wollen. Orbite verfügt über eine neue, umweltfreundliche und nachhaltige Technik zur Gewinnung von Aluminium aus den unterschiedlichsten Ausgangsmaterialien, zum Beispiel Tonschiefer, Bauxit, Rotschlamm und Flugasche. Jetzt will Orbite aluminiumhaltige Tonerden aus eigenen Vorkommen in der Gaspé-Region als Primärrohstoff für die Herstellung von 5N-Aluminiumoxid (99,999 % rein) nutzen.

Die erste Charge 5M-Aluminiumoxid aus der eigenen HPA-Pilotanlage wurde von Orbite im eigenen Labor in Laval/Québec weiter purifiziert. Das Ergebnis wurde zur Prüfung an mögliche Interessenten geschickt, die einerseits nach ihrem Bedarf an Aluminiumoxid ausgewählt wurden, andererseits aber auch nach dem Potential einer Partnerschaft mit Orbite bei der weiteren Vermarktung des Produkts. Das Orbite-Labor beabsichtigt, eine Reinheit von 6N (99,9999 % rein) zu erreichen, noch bevor die HPA-Anlage die Produktion aufnimmt.

„Der erwartete Anstieg der weltweiten Nachfrage nach HPA dürfte das Angebot deutlich übersteigen, insbesondere wegen der raschen Ausbreitung von LED-Lampen und Lithium-Ionen-Batterien“, so Richard Boudreault, Präsident und CEO von Orbite Aluminae. „Aluminiumoxid von Orbite dürfte mit der bisher unerreichten Qualität und dem Reingehalt die globalen Angebotsengpässe beseitigen helfen und sich angesichts der dringenden und weiter steigenden Nachfrage, nicht zuletzt aufgrund neuer gesetzlicher Vorschriften, zu einem sehr begehrten Produkt entwickeln. Unser 5N Produkt wird beispielsweise ermöglichen, in der Sonne problemlos lesbare Mobile Tablets und LED Lampen mit 60W und mehr zu produzieren“.

Ein Weißbuch zum Markt für HPA, zur günstigen Marktposition von Orbite und zu den wirtschaftlichen und ökologischen Vorteilen des Produktionsprozesses von Orbite ist auf der Internetpräsenz des Unternehmens (in englischer Sprache) abrufbar (High-Purity Alumina (HPA) – Market Potential and Orbite’s Competitive Advantages):

http://www.orbitealuminae.com/en/technology/white-paper/

Für den Aufbau der Salzsäurerückgewinnung in seinem HPA-Werk konnte sich Orbite die Unterstützung von Cockerill Maintenance & Ingénierie sichern, einem Unternehmen mit großer internationaler Erfahrung in der Prozesstechnik. Mit dem von Orbite entwickelten Verfahren kann man nicht nur zu günstigen Kosten Aluminiumoxid produzieren, sondern auch seltene Erden wie Dysprosium, Erbium und Yttrium ebenso extrahieren wie die seltenen Metalle Scandium und Gallium. Orbite gewinnt diese seltenen Erden nicht nur aus aluminiumhaltigen Tonerden, sondern auch aus anderen Ausgangsstoffen wie Bauxit, Tonschiefer, Kaolin und Rotschlamm.

Über Orbite

OrbiteAluminae Inc. ist ein kanadisches Cleantech-Unternehmen, das mit seinen innovativen Technologien neue Standards für die Aluminiumproduktion setzt. Die Technologien von Orbite ermöglichen die umweltneutrale Extraktion von Schmelz-Aluminiumoxid (SGA), hochreinen Tonerden (HPA) und hochwertigen Elementen wie Seltenen Erden und Metallen aus einer Vielzahl von Ausgangsprodukten wie beispielsweise Kaolin und Bauxit, ohne dass dabei der beim traditionellen Bayer-Verfahren anfallende Rotschlamm produziert wird. Das Unternehmen besitzt zehn unterschiedliche Schutzrechtsfamilien (plus Patentanmeldungen) in der ganzen Welt zur Gewinnung von Aluminiumoxid nach höchsten Nachhaltigkeitsstandards. Darüber hinaus hält Orbite die exklusiven Schürfrechte für insgesamt mehr als 60.984 Hektar Fläche einschließlich der 6.665 Hektar des Grande-Vallee in Québec, Kanada, das laut einem NI 43-101-konformen Bericht über mehr als 1 Mrd. Tonnen aluminiumreicher Lehmböden verfügt. Aktuell wandelt Orbite seine 2.600 m2 umfassende Pilotanlage in Cap-Chat, Québec, Kanada in eine komplette Produktionsstätte für hochreines Aluminiumoxid um, die im Frühjahr 2013 ihren Betrieb aufnehmen soll. Darüber hinaus plant das Unternehmen für Ende 2013 den Baustart für seine erste SGA-Anlage. In Zukunft will Orbite SGA- und HPA-Produkte anbieten. Seine Technologien, die sich durch niedrige Prozesskosten auszeichnen, wird Orbite zudem an qualifizierte Hersteller lizensieren, die ihren ökologischen Fußabdruck verringern wollen. Vor kurzem hat Orbite Partnerschaft mit dem weltgrößten Aluminiumproduzenten UC Rusal geschlossen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.