RAMPF feiert Richtfest in Grafenberg

Das neue Verwaltungsgebäude nimmt Gestalt an. Bereits im Spätsommer dieses Jahres werden hier 35 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz beziehen.

Das neue Verwaltungsgebäude nimmt Gestalt an. Bereits im Spätsommer dieses Jahres werden hier 35 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz beziehen.

Neues Verwaltungsgebäude mit rund 500 m2 Büro- sowie 150 m2 Kantinenfläche im Spätsommer bezugsfertig

Zusammen mit zahlreichen Gästen hat RAMPF das Richtfest des neuen Verwaltungsgebäudes in Grafenberg gefeiert. Rund 35 MitarbeiterInnen sowie eine großräumige Kantine werden ab Spätsommer 2016 in dem Neubau Platz finden.

„Vor 34 Jahren wurde genau an dieser Stelle ebenfalls ein Richtfest gefeiert – für unser ehemaliges Wohnhaus, das erste Bauwerk der Familie Rampf in Grafenberg. Nun sind wir beim neunten Gebäude in Grafenberg und insgesamt siebzehnten für die Unternehmensgruppe angekommen“, sagte Matthias Rampf, der auch für Immobilien zuständige Geschäftsführende Gesellschafter der RAMPF Holding, in seiner Rede beim Richtfest für das neue Verwaltungsgebäude.

„Das spiegelt nicht nur die Erfolgsgeschichte von RAMPF wider, sondern auch unser Bekenntnis zu diesem Standort und unser Verständnis als fest in der Region verwurzeltes, mittelständisches Familienunternehmen.“

Platz für 35 MitarbeiterInnen und großräumige Kantine

Der Bau des neuen Verwaltungsgebäudes hatte im Juli vergangenen Jahres mit dem Abriss des ehemaligen Wohnhauses der Familie Rampf begonnen. Der Neubau wird als Erweiterung der bestehenden Kapazitäten der RAMPF Holding sowie als Kantine für den gesamten Standort Grafenberg fungieren.

Rund 35 MitarbeiterInnen aus den Bereichen IT, Facility Management, Qualitätsmanagement und Personal sowie die Rechtsabteilung werden im Spätsommer 2016 dort ihre Arbeitsplätze beziehen.

Auch die Geschäftsleitung der RAMPF Holding – die Geschäftsführenden Gesellschafter Matthias Rampf und Michael Rampf, Geschäftsführer Horst Bader sowie Beiratsvorsitzender Rudolf Rampf – werden in das neue Gebäude umziehen. Das bestehende Verwaltungsgebäude der Holding wird weiterhin genutzt.

Matthias Rampf bedankte sich herzlich bei allen beteiligten Handwerkern für die geleistete Arbeit. Ein besonderes Dankeschön sprach er der Gemeinde Grafenberg und Bürgermeisterin Annette Bauer sowie dem Architektenbüro Wetzel aus Metzingen für die hervorragende Zusammenarbeit aus.

Bau des neuen Produktionsgebäudes startet in erster Jahreshälfte 2016

Ähnlich glatt verlaufen soll auch der Bau der neuen RAMPF-Produktionsstätte in Grafenberg. Wie bereits im Sommer vergangenen Jahres angekündigt, soll hiermit die stark gestiegene Nachfrage nach Block- und Flüssigmaterialien sowie Halbzeugen des Modell- und Formenbauexperten RAMPF Tooling Solutions zeitnah und in bester Qualität bedient werden können.

Die derzeit genutzten Produktionsflächen werden nach dem Umzug von RAMPF Tooling Solutions in das neue Gebäude gänzlich RAMPF Polymer Solutions zur Verfügung stehen, dessen maßgeschneiderte Gießharzsysteme zum Dichten, Kleben, Vergießen und Beschichten ebenfalls weltweit deutlich stärker nachgefragt werden.

Mit dem Bau des neuen Produktionsgebäudes wird voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2016 begonnen.

Weitere Informationen: www.rampf-gruppe.de

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.