Walther Trowal: Turbotron-Fliehkraftanlagen reduzieren Bearbeitungszeiten auf ein Zehntel

Für das Entfernen starker Grate, das Verrunden scharfer Kanten von kleinen und mittelgroßen Werkstücken zeigt Walther Trowal auf der diesjährigen Metav die Fliehkraftanlagen Baureihe TT…-B. Sie eignen sich auch für das schonende Glätten und Polieren von empfindlichen, dünnwandigen Werkstücken.

Turbotron Fliehkraftanlagen werden vorwiegend für schüttfähige Stanz- sowie Stanz/Biege-Teile verwendet, die maximal etwa handtellergroß sind.

Sie zeichnen sich durch eine extrem hohe Bearbeitungsintensität aus: Im Vergleich zu Gleitschleifvibratoren ist ihre Schleifleistung bis zum 10-fachen höher. Sie lassen sich auch für das Feinschleifen und sogar das Polieren („Superpolish“) einsetzen.

Im Arbeitsbehälter rotiert ein Drehteller mit 60 bis 250 U/min. Die Zentrifugalkraft lenkt die aus Werkstücken, Schleifkörpern, Compound und Wasser bestehende Masse an der Innenwand des stationären Arbeitsbehälters nach oben. Sie gleitet in der Mitte des Behälters auf den Drehteller zurück, um dort erneut beschleunigt zu werden.

Die für Trowal Fliehkraftanlagen charakteristische, hohe Schleifleistung erzielen die Anlagen durch die intensive Relativbewegung zwischen Schleifkörpern und Werkstücken, die strömungstechnisch optimale Geometrie von Drehteller und Arbeitsbehälter sowie den durch die Fliehkraft erzeugten hohen Druck der Schleifkörper auf die Oberfläche der Werkstücke.

Typisches Stanzwerkstück

Typisches Stanzwerkstück

Die Turbotron-Anlage TT 45, die Walther Trowal auf der Messe zeigt, ist eine Einzelmaschine für manuellen Betrieb mit einem Fassungsvermögen von 6 bis 40 l an Werkstücken. Darüber hinaus bietet Walther Trowal auch größere, vollautomatische Anlagen mit Beschicker, Siebmaschine und Schleifkörper-Rückförderung.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.