KALTENBACH enthüllt eine Revolution auf der IPS

IPS ZeltEin Highlight auf der Messe „International Partners-in-Steel“ (IPS ) wird die Enthüllung der neuesten Maschine zur Bearbeitung von Stahlträgern sein. Diese revolutionäre Entwicklung für den Stahlbau und -handel vereint die Technologien Bohren, Fräsen und Sägen miteinander und ermöglicht erstmals hoch parallelisiertes Bearbeiten. Dies erhöht nicht nur die Flexibilität und vereinfacht die Handhabung, sondern optimiert vielmehr auch den Materialfluss. Während unproduktive Nebenzeiten minimiert werden, wird der Durchsatz maximiert.

Die Messe IPS findet alle zwei Jahre auf dem KALTENBACH Firmengelände statt.
Vom 09. – 12. Juni präsentiert KALTENBACH mit über 30 Partnerfirmen unter dem Motto „Innovation. Qualität. Service.“ Trends und Innovationen rund um die Branchen Stahlbau, Stahlhandel und Metallbearbeitung. Weiterlesen

Rolf Wohlhaupter-Hermann feiert 50-jähriges Betriebsjubiläum

Rolf Wohlhaupter-Hermann, Geschäftsführer des Präzisionswerkzeugherstellers Wohlhaupter, feiert am 15. März sein 50-jähriges Betriebsjubiläum. In dieser Zeit hat der 77-Jährige das Familienunternehmen zum weltweiten Anbieter für modulare Werkzeugsysteme mit aufgebaut.

Rolf Wohlhaupter-Hermann arbeitet seit 50 Jahren im Familienunternehmen und ist als kaufmännischer
Geschäftsführer unter anderem verantwortlich für den Vertrieb in Deutschland und weltweit. Nach einer
kaufmännischen Ausbildung und einem Studium der Betriebswirtschaftslehre trat Wohlhaupter-Hermann am
15. März 1965 in das Familienunternehmen ein, dessen Leitung er 1976 gemeinsam mit seinem Cousin Gerhard
Wohlhaupter übernahm. Weiterlesen

Sembach Technical Ceramics feiert 111-jähriges Firmenjubiläum

Sembach

Fertigungsprozesse früher und heute: Mit der Automatisierung und „Roboter-Fertigung“ führt Sembach den Innovationsgedanken fort.

Mit der Entwicklung individueller Kundenlösungen hat sich die Sembach GmbH & Co. KG zum Spezialisten für Technische Keramik entwickelt. In diesem Jahr blickt das Laufer Unternehmen auf 111 Jahre Firmengeschichte zurück. „Wir freuen uns darüber, dass wir die Idee unseres Gründers Oskar Sembach auch in der 4. Generation weiter führen können. Heute wie damals sind wir ein innovationsreiches Familienunternehmen, das den Fortschrittgedanken stets im Fokus hat“, betont Martin Sembach, Geschäftsführer des Keramikherstellers. Das Firmengebäude befindet sich am gleichen Standort wie am Tag der Gründung, dem 4. März 1904. „Wir fühlen uns sehr mit der Stadt Lauf verbunden und fördern auch lokale Einrichtungen wie die Oskar-Sembach-Realschule, für die wir eine Patenschaft übernommen haben.“ Heute – genau 111 Jahre nach der Gründung der damaligen Speckstein-Steatit-Gesellschaft – beschäftigt Sembach 250 Mitarbeiter und bietet den Kunden drei verschiedene Fertigungsverfahren für keramische Komponenten. Weiterlesen

Geballte Kompetenz in Sachen Präzisionsschleifen

Geballte Schleifkompetenz unter einem Dach. Die Marken Winterthur, Rappold, SlipNaxos und Wendt werden künftig unter dem Markendach 3M zusammengefasst. Die 3M Abrasive Systems Division vollzieht damit den nächsten Schritt hin zu einem umfassenden und leistungsfähigen Systemanbieter für Schleifmaschinen, Schleifmittel, Werkzeuge, Service und Support aus einer Hand und unter einem Namen. Weiterlesen

25 Jahre AHC in Kirchheim-Heimstetten

01_ahc_werk_muenchen_72dpi_rgbAHC Oberflächentechnik GmbH umfasst 19 Werke mit dem Stammsitz in Kerpen bei Köln. Schwerpunkt des Geschäftsfeldes der Gruppe ist die funktionelle Veredelung von technischen Oberflächen als Dienstleistung.
Seit 35 Jahren ist AHC mit einem eigenen Standort im Süden Deutschlands beheimatet,
davon nunmehr seit 25 Jahren am Standort-Kirchheim-Heimstetten.
Die Belegschaft im Werk München umfasst 75 Personen, Leiharbeiter nicht eingerechnet.
Die Beschichtungsverfahren sind Technisch Eloxal, HartCoat (Harteloxal), Durni-Coat (Chemisch Nickel) und Durni-Coat-AL (Chemisch Nickel für Aluminium). Weiterlesen

Schaeffler erstmalig unter den Top 30

Wer talentierte und aufstrebende Mitarbeiter sucht, der kann auf Online-Kommunikation heutzutage nicht mehr verzichten. Die Karrierewebseite ist für Bewerber die erste Anlaufstelle, um sich über den potentiellen Arbeitgeber zu informieren. Das gilt auch für Schaeffler. Für eine attraktive Online-Talentsuche wurde das Unternehmen nun zum ersten Mal mit dem Potentialpark Award ausgezeichnet. In der deutschlandweiten Gesamtwertung der Online Talent-Kommunikationsstudie belegte Schaeffler den 23. Platz. Ganze 15 Plätze schnellte der Automobilzulieferer damit im Vergleich zum Vorjahr nach oben. In der Kategorie Online-Bewerbung schafft es das Familienunternehmen mit seinem übersichtlichen Online-Bewerbungsverfahren sogar auf Platz 15. Weiterlesen

PREMIERE FÜR NEUES WASSERSTRAHL-SCHNEIDZENTRUM IN SCHWEINFURT

Maximator JET Geplantes Wasserstrahlschneidzentrum

Maximator JET Geplantes Wasserstrahlschneidzentrum

Am 24. April 2015 weiht Schirmherr Oberbürgermeister Sebastian Remelé das neue „Wasserstrahlzentrum Schweinfurt“ der Maximator JET GmbH ein

Nach 15 Jahren erfolgreichen Wirkens im Schweinfurter Gründerzentrum GRIBS hat sich die Maximator JET GmbH erfolgreich als Full-Service-Spezialist für hochkomplexe Sonderanfertigungen von Wasserstrahlanlagen etabliert. Weiterlesen

70 Jahre Witt

„Damit hat alles angefangen: die Witt Sicherheitseinrichtung revolutionierte den Arbeitsschutz beim Umgang mit Brenngasen“ (Foto: Witt)

„Damit hat alles angefangen: die Witt Sicherheitseinrichtung revolutionierte den Arbeitsschutz beim Umgang mit Brenngasen“ (Foto: Witt)

Mit Witt feiert in diesem Jahr ein mittelständiges Unternehmen sein 70-jähriges Bestehen, dessen Produkte heute weltweit in der Gasetechnik eingesetzt werden.

Als Paul Witt 1945 die erste trockene Sicherheitseinrichtung für Gasanlagen auf den Markt brachte, waren die Folgen nicht absehbar: Entstanden ist einer der weltweit führenden Hersteller von Produkten zum Mischen, Dosieren, Prüfen und Analysieren von Gasen sowie zum Unfallschutz in gasetechnischen Anlagen.

SICHERHEIT VON ANFANG AN

Bis heute schützt die Sicherheitseinrichtung jeden Tag Menschen vor katastrophalen Unfällen mit brennbaren Gasen, zum Beispiel beim Schweißen und Schneiden. Auch in vielen anderen Industrien, z. B. in der chemischen Industrie, der Glasproduktion, der Laser- und Medizintechnik, der Automobil- und Luftfahrtbranche und nicht zuletzt der Nahrungsmittelindustrie sind Witt Produkte unentbehrlich geworden. Vielfach hat man Pionierarbeit geleistet. So hat Witt als erster Anbieter ein Gasmischgerät für Schutzgasverpackungen für Lebensmittel in Serie gefertigt. Erfolge, auf die die rund 200 Mitarbeiter am Unternehmenssitz in Witten stolz sind. Weiterlesen

STRACK NORMA ist wieder reines Familienunternehmen

Der Normalienspezialist STRACK NORMA GmbH & Co. KG ist wieder ein reines Familienunternehmen. Andreas Geyer und dessen Schwester Bettina Kümmel übernahmen zum 01. Januar 2015 von dem französischen Unternehmen Rabourdin die 49 % der noch gehaltenen Anteile. Bereits vor fünf Jahren hatte sich die Familie Geyer die Mehrheit an dem Unternehmen mit einem Zukauf der Anteile verschafft.

In den 1920er Jahren gründete der Urgroßvater Ewald Geyer den gleichnamigen Werkzeugbau in Lüdenscheid. Wenige Jahre später übernahm Friedrich Strack in Velbert Vertretungen für Werkzeugmaschinen und Säulengestelle. Nach langjähriger erfolgreicher Zusammenarbeit beider Unternehmen erfolgte 1981 die Übernahme der STRACK-Gruppe durch Geyer & Co. 1996 beteiligte sich der französische Normalienanbieter Rabourdin an dem deutschen Marktbegleiter und hielt zeitweise bis zu 74,5 Prozent der Anteile.

Weiterlesen

Schaeffler initiiert Netzwerk Produktsicherheit

13 Unternehmen gehören dem „Netzwerk Produktsicherheit“ an, welches von drei Verbänden unterstützt wird und das Schaeffler initiiert hat. Letztere war Gastgeberin des 1. Produktsicherheitstages in Herzogenaurach.

13 Unternehmen gehören dem „Netzwerk Produktsicherheit“ an, welches von drei Verbänden unterstützt wird und das Schaeffler initiiert hat. Letztere war Gastgeberin des 1. Produktsicherheitstages in Herzogenaurach.

Weltweit wurden im Jahr 2014 über 70 Millionen Autos zurückgerufen, Tendenz steigend. In den USA wurden alleine im 1. Halbjahr des vergangenen Jahres 4-mal mehr Autos zurückgerufen als Neue verkauft. Das Thema Produktsicherheit gewinnt immer stärker an Bedeutung: Nicht nur die Erwartungen der Endverbraucher nehmen zu, auch die stark steigende Produktkomplexität und die weltweit wachsende Flut von gesetzlichen Regularien stellen eine enorme Herausforderung nicht nur für Hersteller sondern im zunehmenden Maße auch für Zulieferer und Sub-Lieferanten dar. Weiterlesen