Zum Tode von Manfred Kittel: Chefredakteur und Herausgeber

Manfred Kittel

„Gehe deinen Weg und lass die Leute reden“, das war das Lebensmotto von Manfred Kittel. Der Chefredakteur und Gründer des Holzverlags (HW-Verlag) ist im Alter von 83 Jahren von uns gegangen.

Eines seiner größten Interessen war stets eine auf den Punkt gebrachte, verständliche Berichterstattung über die Innovationen und technischen Entwicklungen in der Werkstoff- und Fertigungswelt. Er hatte das Glück sein Interesse zum Beruf machen zu können. Er war Herausgeber der Fachzeitschriften HOLZ und Werkstoffe in der Fertigung, sowie zahlreicher Fachbücher, unter anderem das größte deutschsprachige Lexikon der Nutzhölzer.
Dieses Engagement spiegelte sich auch außerhalb seiner beruflichen Laufbahn in der Mitgliedschaft verschiedener Organisationen wider. So war er Vorsitzender und später Ehrenmitglied im Innovationsbund Betriebsleiter Holz (IBH). Weiterlesen

Werkstoffwoche 2015

Vom 14.-17. September findet die Werkstoffwoche 2015 “Werkstoffe für die Zukunft” erstmals in der Messe Dresden statt. Veranstalter sind die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V (DGM) und das Stahlinstitut VDEh.

Die Werkstoffwoche 2015 (WW) ist der zentrale Kongress mit Fachmessen zu allen anwendungsorientierten Fragen rund um das Schlüsselthema “Werkstoffe für die Zukunft”.

Kongress – Fachmesse – Übersichtsvorträge – Seminare

Die WW präsentiert neue Produkt- und Prozessentwicklungen und dient dem Austausch zwischen Werkstoffexperten aus Industrie und Wissenschaft. Zugleich ist sie die Plattform, um in Gesprächen Lösungswege für individuelle Anwenderprobleme zu diskutieren oder neue Industriepartner für erfolgreiche Kooperationen zu finden.

Weiterlesen

Druckbare Leuchtpartikel ermöglichen kostengünstige, große und gebogene Leuchtflächen

image003Lichtemittierende Dioden (LEDs) sind heute gebräuchliche Beleuchtungseinheiten. Diese Halbleiterbauelemente kommen in Lampen, Signalen, Schildern oder Anzeigen zum Einsatz. In ihren Verwandten, den OLEDs, sind organische, halbleitende, lichtemittierende Materialien in dünnen Schichten verbaut. Dies ermöglicht im Prinzip eine Anwendung auf gewölbten Oberflächen. Die Verwendung von OLEDs zur großflächigen Beleuchtung ist zurzeit aufgrund ihrer niedrigen Effizienz und Lebensdauer kostenintensiv.

Eine Alternative ist die Elektrolumineszenz. Dabei werden spezielle Nanopartikel, sogenannte Phosphore, in einem elektrischen Feld zum Leuchten angeregt. Nun haben Forscher des INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien eine neue Methode entwickelt, die Elektrolumineszenz auf großen, gebogenen Oberflächen kostengünstig ermöglicht: Dabei werden sowohl die Phosphore als lichtemittierende Schicht als auch alle anderen Bestandteile über nasschemische, druckbare Verfahren erzeugt. Weiterlesen

Dresdner Wissenschaftler entwickeln intelligente Blattfeder

Grafische Darstellung der Blattfeder- Positionierung im Funktionsintegrativen Fahrzeugsystemträger (FiF), der im Rahmen des Sonderforschungsbereiches 639 am Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden realisiert wird.

Grafische Darstellung der Blattfeder-
Positionierung im Funktionsintegrativen
Fahrzeugsystemträger (FiF), der im
Rahmen des Sonderforschungsbereiches
639 am Institut für Leichtbau und
Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden
realisiert wird.

Wissenschaftler des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) und des Instituts für Halbleiter- und Mikrosystemtechnik der Technischen Universität Dresden entwickelten gemeinsam mit Forschern des Fraunhofer-Instituts für Photonische Mikrosysteme eine adaptive Blattfeder in funktionsintegrierender Mischbauweise. Diese intelligente Blattfeder wurde als Technologiedemonstrator im DFG-Sonderforschungsbereich (SFB) 639 „Textilverstärkte Verbundkomponenten für funktionsintegrierende Mischbauweisen bei komplexen Leichtbauanwendungen“ erarbeitet und ist für den Einsatz in kleinen Nutzfahrzeugen konzipiert. Weiterlesen