WERKSTOFFWOCHE 2017: Zukunftsmaterialien für die Industrie

Werkstoffexperten tagen vom 27. bis zum 29. September in Deutschlands Materialhauptstadt Dresden

Vom 27. bis zum 29. September 2017 treffen sich erneut Deutschlands Werkstoffexperten bei der WERKSTOFFWOCHE 2017 in Dresden, um sich über die aktuellen Entwicklungen im Bereich Neue Materialien auszutauschen. Für die vom Stahlinstitut VDEh und der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e. V. (DGM) organisierte WERKSTOFFWOCHE ist die sächsische Landeshauptstadt nach der Premiere im Jahr 2015 zum zweiten Mal Gastgeberstadt. Additiv-Generative Fertigung, Leichtbau und Konstruktionswerkstoffe sind die Kernthemen der WERKSTOFFWOCHE. Weitere Schwerpunkte sind die aktuellen Trends im Bereich Neue Materialien, Funktionsmaterialien und Big Data. Diesjähriges Partnerland ist Singapur. Erwartet werden rund 1.800 Experten aus Maschinenbau, Energie-, Medizin-, Verkehrs-, Fertigungs-, Informations- und chemische Verfahrenstechnik und vor allem Branchenentscheider aus Deutschland. Weiterlesen

EMO Hannover 2017 thematisiert die Rolle der Spanntechnik

Das Potenzial der Spanntechnik in einer prozessoptimierten Fertigung wird auf der EMO Hannover 2017 aus allen Blickwinkeln beleuchtet. Auch hier eröffnen additive Verfahren völlig neue Möglichkeiten. Für die digital vernetzte Fertigung werden intelligente Spannmittel eine zentrale Rolle spielen.

Er kennt die Branche und weiß, was sie umtreibt. Bernt Ritz, Referent für Technik, Normung und Spannzeuge im VDMA-Fachverband Präzisionswerkzeuge umreißt die Trends, denen sich die Hersteller von Spanntechnik aktuell stellen müssen: Weiterlesen

Mikroplastik schneller messen

Auf der Hannover Messe 2017 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ein neues Verfahren zum Messen winziger Plastikpartikel in der Umwelt. Ein Beispiel für die Forschungsstärke der BAM im Themenfeld Umwelt.

Millionen Tonnen von Plastikabfällen treiben in den Weltmeeren. Tüten, Flaschen oder Fischernetze fallen vielerorts bereits mit bloßem Auge auf. Dieser Plastikabfall wird jedoch durch Einwirkung von Sonne, Gezeiten oder Wind zerkleinert und führt zu einem weniger sichtbaren Umweltproblem: Mikroplastik. Die Kunststoffpartikel sind nur wenige Mikrometer bis ca. 5 Millimeter klein. Doch die Datenlage, wie viel Mikroplastik in der Umwelt ist, woher es stammt und wie genau es entsteht, hat Lücken. Weiterlesen

SENSOR+TEST 2017 – Attraktives Aktionsprogramm und wissenschaftliche Fachkongresse

Vom 30. Mai bis 1. Juni wird die SENSOR+TEST in Nürnberg einmal mehr zum Nabel der Fachwelt in der Sensorik, Mess- und Prüftechnik. Doch die SENSOR+TEST ist weit mehr als eine Messe: Den Besuchern bieten sich nicht nur an den Messeständen rund 600 erwarteten Aussteller aus aller Welt, sondern darüber hinaus auch im Rahmen der begleitenden Fachkongresse und im attraktiven Aktionsprogramm zahlreiche weitere Möglichkeiten, sich umfassend über den neuesten Stand der Technik zu informieren.

Die wissenschaftlichen AMA Conferences SENSOR und IRS² gelten als internationale Vernetzungsplattform für Experten der Sensorik und Messtechnik aus aller Welt. Spezialisten aus Wissenschaft und Industrie präsentieren aktuelle Forschungs- und Entwicklungergebnisse und laden die Teilnehmer zum fachlichen Austausch ein. Weiterlesen

Fachmesse für industrielle Instandhaltung «maintenance Stuttgart» 2017 mit Fokus auf „Industrie heute und morgen – im Wandel der Digitalisierung“

Am 17. und 18. Mai 2017 treffen Entscheider und Fachleute aus sämtlichen Industrien auf Experten der industriellen Instandhaltung, um sich über neuste Lösungen zu informieren, aktuelle Trends zu entdecken und sich mit Branchenkollegen am Standort Stuttgart auszutauschen.

Der Leitgedanke „Industrie heute und morgen“ bestimmt in 2017 die zentrale und etablierte Fachveranstaltung für industrielle Instandhaltung im starken Wirtschaftsraum Süddeutschland. Neben einem breiten Ausstellerportfolio liefert die Fachmesse vor allem Antworten auf die Fragen „Wie verändert Industrie 4.0 die Unternehmen und deren Instandhaltung?“ und „Wie lässt sich mit den Herausforderungen der Digitalisierung Schritt halten?“. Weiterlesen

Mobiltelefone über 3D-Drucker? Utopie oder bald Wirklichkeit?

Rapid.Tech + FabCon 3.D führen Getrennte Welten zusammen
Potenziale von Additive Manufacturing für mechatronische Produkte sind Kernthema des Fachforums Elektronik am 20. Juni 2017

Ein Mobiltelefon, das mit allen mechanischen und elektronischen Elementen komplett per 3D-Druck entsteht, ist zwar noch eine Vision, aber keinesfalls Utopie. „Das Telefon muss in Zukunft nicht mehr so komplex sein wie jetzt. Eventuell reicht ein Hörgerät, mit dem alle notwendigen Funktionen abbildbar sind“, sagt Prof. Dr.-Ing. Jörg Franke. Der Inhaber des Lehrstuhls für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg verweist auf die Potenziale des Additive Manufacturing (AM) für mechatronisch integrierte Baugruppen, mit denen solche Visionen real werden. Er benennt damit zugleich ein Kernthema des Fachforums Elektronik zur Rapid.Tech am 20. Juni 2017 in der Messe Erfurt, das er inhaltlich vorbereitet. Weiterlesen

Physiker entwickeln hauchdünne Supraleiter-Folie – neue Nano-Beschichtung auch für die Raumfahrt

Es ist eine neue Klasse von Supraleitern: Experimentalphysiker aus dem Forscherteam um Professor Uwe Hartmann von der Universität des Saarlandes haben einen dünnen Nano-Stoff entwickelt, der supraleitende Eigenschaften hat. Ab etwa minus 200 Grad transportiert er elektrischen Strom verlustfrei, lässt Magnete schweben und schirmt Magnetfelder ab. Das Besondere: Die Forscher haben dabei Fasern mit supraleitenden Nanodrähten zu einem Stoff verwebt, der hauchfein, biegsam und flexibel ist wie Frischhaltefolie. Dies ermöglicht neuartige Beschichtungen, etwa für Weltraum und Medizin. Die VolkswagenStiftung förderte die Forschung; aktuell unterstützt die Deutsche Forschungsgemeinschaft das Projekt.

Auf der Hannover Messe zeigen die Physiker vom 24. bis 28. April ihre Supraleiter-Folie und suchen Partner, mit denen sie diese für den praktischen Einsatz weiterentwickeln können: am saarländischen Forschungsstand (Halle 2, Stand B46). Weiterlesen

Ein Billionstel Gramm Schadstoff genügt: Ingenieure lassen Gas-Analysegeräte besser schnuppern

Mit den Methoden der Saarbrücker Messtechniker erschnüffeln transportable Gas-Chromatographen auch winzigste Spuren: Schon ein Billionstel Gramm eines Schadstoffes in einem Gas-Gemisch genügt den Sensorsystemen, die Professor Andreas Schütze mit seinem Team an der Universität des Saarlandes entwickelt. Die Forscher sind darauf spezialisiert, die künstlichen Sinnesorgane immer feinfühliger, genauer und empfindlicher schnuppern zu lassen. Jetzt verbessern die Ingenieure die Detektoren für Gas-Chromatographen mit ihrer Technik. Vor allem mobile Geräte können hiervon profitieren.

Ihr Verfahren zeigen die Ingenieure vom 24. bis 28. April auf der Hannover Messe am saarländischen Forschungsstand (Halle 2, Stand B46). Die Forscher suchen insbesondere Kontakt zu Herstellern von Gas-Chromatographen. Weiterlesen

Wenn Industrieroboter heiß laufen – Dauer-Fitness-Check für Maschinen sagt frühzeitig Fehler voraus

Es behält den Zustand von Maschinen pausenlos im Auge, stellt Diagnosen und kündigt an, wann ein Ersatzteil ausgetauscht werden muss: Das Forscherteam von Andreas Schütze an der Universität des Saarlandes hat ein Früherkennungs-Programm für technische Anlagen entwickelt. Intelligente Sensoren sammeln permanent verschiedenste Messdaten aus dem Inneren der Geräte und vergleichen die Datenmuster unablässig mit normalen Werten. Weichen die Muster ab, informiert das System sofort, wann ein Schaden droht, und was dagegen zu tun ist. So können Ingenieure Wartungen besser planen und sind vor bösen Überraschungen und Produktionsausfällen sicher. Weiterlesen

«maintenance Stuttgart» zeigt Instandhaltung 4.0

Vierte «maintenance» in Stuttgart erfreut sich steigender Beliebtheit und wächst kräftig

Am 17. und 18. Mai 2017 öffnet die Fachmesse «maintenance» in Stuttgart ihre Pforten. Zahlreiche Aussteller der industriellen Instandhaltung zeigen die aktuellen Trends und neuesten Standards der Branche. Sie treffen auf Ent­scheider aus allen Branchen der wirtschaftsstarken Region Süddeutschland, Österreich, Schweiz, für die moderne Instandhaltung ein wertschöpfendes Thema ist. Zentrales Motto ist auch hier die Digitalisierung von Technologien und Prozessen. Vor allem KMUs finden hier wertvolle Hilfe zur konkreten Umsetzung von Industrie 4.0 in der Instandhaltung. Weiterlesen