• Wartungsplaner

KELCH RoWi: Maximale Flexibilität für Reinigungsprozesse

RoWi ist wahlweise als flexibel einsetzbares Tischgerät (hier abgebildet) oder als maßgeschneiderter Einbau in CNC-Maschinen erhältlich.

RoWi ist wahlweise als flexibel einsetzbares Tischgerät (hier abgebildet) oder als maßgeschneiderter Einbau in CNC-Maschinen erhältlich.

Reinigung von Werkzeugaufnahmen für mehr Präzision

RoWi, das Reinigungsgerät für Werkzeugaufnahmekegel, ist in einer neuen Version im Handel. Die Entwicklung des Systemlieferanten KELCH GmbH reinigt verschmutzte Werkzeugaufnahmen vor und nach dem Gebrauch in der Werkzeugmaschine.  Die neue Version verfügt erstmals über eine Zeitschaltuhr zur Steuerung der Reinigungsdauer. So können die Anwender schon während der Reinigungszeit mit dem nächsten Arbeitsschritt beginnen. Die Reinigungsaufsätze für RoWi gibt es in allen gängigen Kegelgrößen für HSK, PSC und SK, sodass Betriebe die Antriebseinheit flexibel an ihren Bedarf anpassen können. RoWi ist wahlweise als portables Tischsystem oder zum direkten Einbau in die Werkzeugmaschine erhältlich.

„Mit regelmäßig gereinigten Werkzeugaufnahmekegeln tragen Betriebe zu einem reibungslosen und präzisen Ablauf in der Fertigung bei und können die Standzeiten erhöhen. Gleichzeitig fördern sie den Systemschutz der Maschinenspindel und ihrer Werkzeuge“, sagt B. Eng. Viktor Grauer, Mitglied der Geschäftsführung und Leiter des Innovationsmanagements bei Kelch.  Die Reinigung der Werkzeugaufnahmekegel sorgt vor dem Einsatz in die Werkzeugmaschine für Wechselpräzision und Prozesssicherheit. Zudem bewahrt sie die Rundlaufgenauigkeit des Werkzeugsystems und verringert auf diese Weise den Ausschuss. Nach dem Einsatz entfernt die Reinigung Emulsionen von den Werkzeugaufnahmekegeln, die bei längerer Lagerung zu einer Verharzung führen könnten, und Späne, die bei einem künftigen Einsatz die Präzision beeinträchtigen würden.

Für eine zuverlässige Abtragung der Verschmutzung kommen in RoWi2 ausschließlich Schleifborsten als Reinigungsborsten zum Einsatz.

Für eine zuverlässige Abtragung der Verschmutzung kommen in RoWi2 ausschließlich Schleifborsten als Reinigungsborsten zum Einsatz.

Materialschonend reinigen

RoWi zeichnet sich durch ein ergonomisches Design für sicheres und einfaches Arbeiten aus: Es besteht aus einer Antriebseinheit mit Wechselstrommotor für ca. 65 Umdrehungen pro Minute und verschiedenen Reinigungsaufsätzen mit je drei Bürsten für verschiedene Kegelgrößen. Dabei kommen in RoWi ausschließlich Schleifborsten zum Einsatz, die die Verschmutzung zuverlässig abtragen, jedoch keinerlei mechanischen Abrieb des eigentlichen Kegels erzeugen.  Der neue Zeitschalter ist in das stabile Gehäuse integriert. Auch bei häufigem Betrieb spart RoWi wertvolle Arbeitszeit: Abgesehen vom gelegentlichen Ausleeren der Schmutzpartikel oder Auswechseln der Bürsten ist das System wartungsfrei und beständig gegenüber Rost und Kühlschmierstoffen, sodass nach der Nutzung keine zusätzlichen Maßnahmen erforderlich sind. RoWi kann je nach Grad der Verschmutzung mit oder ohne das passende Reflu-Reinigungsmittel betrieben werden, das wie die Ersatzbürsten im Standardsortiment von Kelch erhältlich ist und neben der Reinigungswirkung auch konserviert. Das Standardsortiment umfasst wechselbare Reinigungsaufsätze für die Kegelarten HSK in den Größen 32 bis 100, PSC in den Größen 40 bis 100 sowie SK in den Größen 30 bis 50. Weitere Größen sind auf Anfrage erhältlich.

Antriebseinheit in zwei Varianten

Als portables Tischsystem lässt sich RoWi beliebig an jedem Einsatzort platzieren und benötigt lediglich eine 220 V-Steckdose für die Antriebseinheit. Alternativ bietet Kelch die Reinigungseinheit RoWi auch zur direkten Integration in das Magazin der Werkzeugmaschine an. Für die maschinenspezifische Abstimmung können sich Maschinenhersteller direkt an Kelch wenden.

„Wir sind mit unseren Systemen von A bis Z an der Seite der Betriebe und Maschinenhersteller – angefangen bei der Entnahme aus dem Werkzeug-Lagersystem über das Montieren mit einem Schrumpf- oder Montagesystem bis hin zum Reinigen, Messen und Einstellen“, so Viktor Grauer.


Die KELCH GmbH, Weinstadt bei Stuttgart, bietet Peripherie und Dienstleistungen für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen für die zerspanende Fertigung. Das Unternehmen erwirtschaftet mit über 100 Mitarbeitern rund 13 Millionen Euro im Jahr. Als hundertprozentige Tochtergesellschaft der Harbin Measuring & Cutting Tool Group Co., Ltd. (HMCT), Harbin/China, gehört KELCH zur China General Technology (Group) Holding Co., Ltd. (Genertec), Peking. Genertec  ist mit 51 Gesellschaften und rund 45.000 Mitarbeitern in 100 Ländern der Welt vertreten. Die KELCH GmbH bildet das Technologiezentrum der internationalen Unternehmensgruppe in Europa. Sie entwickelt, produziert und vertreibt Werkzeugaufnahmen, Reinigungs-, Schrumpf- und Einstellgeräte sowie Messtechnik und erbringt Dienstleistungen in der Werkzeuglogistik.

Weitere Informationen: www.kelch.de

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.